Der Referenzpunkt einer CNC-Maschine

Der Referenzpunkt wird mit dem Buchstaben R gekennzeichnet und gehört zu den Bezugspunkten. Der Punkt ist eine festgelegte Position in einem Achssystem, wird wie der Maschinennullpunkt vom Hersteller festgelegt und wird hauptsächlich bei CNC-Maschinen mit inkrementellem Wegmesssystem benötigt. Sie kann vom Programmierer nicht verändert werden und liegt meistens in einem Randbereich des Arbeitsraumes. So kann er angefahren werden, ohne mit dem Werkstück in Kollision zu geraten.

Referenzpunkt an CNC-Maschine
Der Referenz- und Maschinennullpunkt sind synchron zueinander

Der Referenzpunkt dient zur Eichung und Kontrolle des Messsystems. Das bedeutet, dass nach dem Einschalten der Maschine die Referenzpunkte aller Achsen angefahren und so die Achsen geeicht werden, um das Messsystem und Steuerung zu synchronisieren.

Die Anfahrt zum Referenzpunkt kann meistens mit einem Taster oder mit dem Befehl Referenzpunktfahrt ausgelöst werden. Bei Maschinen mit inkrementellem oder zyklisch-absolutem Messsystem muss der Referenzpunkt nach jedem Neueinschalten der Maschine angefahren werden.

Durch diese absolute Position weiß die Maschine erst, an welcher Position sie sich befindet. Erst danach kann mit dem Automatikbetrieb begonnen werden. Die genaue Position ist in jeder Achse durch Endschalter und durch ein Signal des Messkreises fest definiert.

Der Referenzpunkt und Maschinennullpunkt sind synchron zueinander. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie in allen Achsen dieselbe Position haben. Meistens ist die X- und Y-Achse identisch. Der Referenzpunkt Z liegt jedoch meistens am positiven Ende der Z-Achse.